Blutdruckmessung

Blutdruck:

Bluthochdruck ist in unserer Bevölkerung weit verbreitet. Er verursacht über einen längeren Zeitraum eine Schädigung der Gefäße und der Nieren und kann bis zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Leider bemerken die meisten Betroffenen den hohen Blutdruck selber nicht.


Deshalb messen wir ihn und schicken Sie gegebenenfalls zum Arzt. Dieser kann dann eine mögliche Therapie einleiten, bevor der Hochdruck Schäden anrichtet.

Blutzucker:

Ein Typ-2-Diabetes entwickelt sich meist sehr langsam und unbemerkt und wird häufig vererbt. Im Laufe von Jahren wird zunächst genug Insulin gebildet, die Wirkung nimmt jedoch durch zuviel Zucker in der Ernährung, durch Übergewicht und mangelnde Bewegung ab. Schließlich kommt die Insulinproduktion ganz zum Erliegen. Unentdeckt kann ein Diabetes schwere Schäden an den Blutgefäßen und Nervenendigungen verursachen. Dann entwickeln sich Sehschäden, Durchblutungsstörungen, Missempfindungen an den Füßen und Funktionsstörungen der Niere, die meist nicht mehr vollständig reversibel sind.


Der Blutzucker schwankt durch Nahrungsaufnahme und Bewegung im Laufe eines Tages immer wieder. Wenn wir für Sie einen Blutzuckertest durchführen, ist das also immer nur eine Momentaufnahme und ergibt am meisten Sinn, wenn das Blut im Nüchternzustand entnommen wird.